Europa News


Archiv

zu den aktuellen Nachrichten

EU stellt verantwortungs-bewusstere Handelsstrategie vor

News vom 19.10.2015

Die EU-Kommission hat eine neue Handels- und Investitionsstrategie unter dem Motto „Handel für alle: Hin zu einer verantwortungsbewussteren Handels- und Investitionspolitik“ vorgestellt. Mit ihrem neuen Ansatz will die Kommission Wachstum und Beschäftigung zugunsten möglichst vieler Europäer fördern. Zugleich reagiert sie damit auch auf die derzeit intensiv geführte Debatte über Welthandel und insbesondere über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP).  Mehr





16 Milliarden Euro für Forschung und Innovation 2016-2017

News vom 15.10.2015

Die Europäische Kommission wird in den nächsten beiden Jahren mit dem Forschungsprogramm Horizon 2020 fast 16 Mrd. Euro in Forschung und Innovation investieren. Carlos Moedas, Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, sagte zum verabschiedeten 2-Jahres-Arbeitsprogramm: "Forschung und Innovation sind die Motoren des Fortschritts in Europa und werden dringend benötigt, um die heutigen drängenden Probleme wie Immigration, Klimawandel, saubere Energie und gesunde Gesellschaften bewältigen zu können." Das Programm soll   wissenschaftliche Spitzenleistungen in Europa fördern, die sich spürbar auf das Leben der Menschen auswirken werden.  Mehr





"Enjoy, it's from Europe": 111 Mio. Euro für Absatzförderung europäischer Agrarerzeugnisse

News vom 13.10.2015

Im Jahr 2016 können europäische Erzeuger 111 Mio. Euro in Anspruch nehmen, um neue Märkte für ihre landwirtschaftlichen Produkte zu erschließen. Unter dem Motto "Enjoy, it's from Europe" können so Informations- und Absatzförderungskampagnen in Drittländern finanziert werden. Davon sollen insbesondere die Sektoren profitieren, die unter einer derzeit schwierigen Marktlage leiden, wie Milch und Schweinefleisch. Zudem steigt der von der EU ko-finanzierte Anteil entsprechender Kampagnen von 50 auf 70 bis 80 Prozent. Die nationale Ko-Finanzierung entfällt.  Mehr





Vorgaben für Schockfotos auf Zigarettenpackungen beschlossen

News vom 09.10.2015

Für die neuen verpflichtenden Gesundheitswarnungen auf Zigarettenpackungen, die ab Mai 2016 europaweit gelten werden, hat die Europäische Kommission am 9. Oktober die detaillierten Umsetzungsvorgaben erlassen. Laut der neuen Tabakrichtlinie, die das Europäische Parlament und die EU-Mitgliedstaaten im Frühjahr 2014 beschlossen haben, werden Gesundheitswarnungen kombiniert mit Warnfotos künftig mindestens 65 Prozent der Vorder- und Rückseite von Zigaretten- und Tabakpackungen ausmachen. Die angenommenen Bestimmungen legen die technischen Spezifikationen für Layout und Design fest.  Mehr





Unternehmens-besteuerung

News vom 08.10.2015

Die Europäische Kommission stellt in einer öffentlichen Konsultation bis zum 8. Januar 2016 die Frage, welche zentralen Elemente in die Neuvorlage ihres Vorschlags für eine gemeinsame konsolidierte Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage (GKKB) einfließen sollten. Ziel sind einheitliche Regeln, die in der Europäischen Union tätige Unternehmen zur Berechnung ihrer steuerpflichtigen Gewinne anwenden müssen. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Wirtschafts- und Steuerkommissar Pierre Moscovici halten die GKKB für das beste Instrument, um aggressive Steuerplanung zu bekämpfen.  Mehr





EU-Verkehrsminister einigen auf mehr Wettbewerb auf der Schiene

News vom 08.10.2015

Ein wichtiger Schritt zu einem modernen Eisenbahnsektor in Europa: Die EU Verkehrsminister haben der allgemeinen Ausrichtung zur politischen Säule des sogenannten vierten Eisenbahnpakets zugestimmt. Sie billigten zwei allgemeine Grundsätze, nämlich die schrittweise Marktöffnung und eine bessere Verwaltung der Eisenbahnunternehmen. Außerdem sollen öffentliche Dienstleistungsaufträge auch weiterhin unter bestimmten Bedingungen direkt vergeben werden können, vor allem solange objektive und messbare Leistungskriterien erfüllt werden.  Mehr





Rentensysteme in Europa

News vom 06.10.2015

Damit die Rentensysteme in Europa auch künftigen Generationen angemessene Altersbezüge sichern können, müssen möglichst viele Menschen bis zum Erreichen des gesetzlichen Mindestalters erwerbstätig sein. Dies ist eines der Ergebnisse eines vorgestellten Berichts über die Rentensysteme in der EU mit ausführlichen Länderprofilen für alle Mitgliedstaaten.   Mehr





Biologische Vielfalt: Mehr Ehrgeiz der EU-Länder nötig

News vom 05.10.2015

Trotz einiger Fortschritte müssen die EU-Staaten mehr tun, um den Rückgang der biologischen Vielfalt in Europa bis 2020 zu stoppen. Das zeigt die Halbzeitbewertung der EU-Biodiversitätsstrategie, die die Europäische Kommission vorgelegt hat. Insbesondere muss das Naturschutzrecht der EU besser umgesetzt werden: Mehr als drei Viertel der wichtigen natürlichen Lebensräume in der EU befinden sich zurzeit in einem ungünstigen Zustand, viele Arten sind vom Aussterben bedroht. Entscheidend ist, dass der Bewahrung der Biodiversität auch in anderen Politikbereichen – Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei, regionale Entwicklung und Handel – Rechnung getragen wird.  Mehr





Kapitalmarktunion: Mehr Finanzierungsquellen für europäische Unternehmen

News vom 01.10.2015

Mit ihren Vorschlägen für eine europäische Kapitalmarktunion will die Europäische Kommission dazu beitragen, dass Unternehmen in der EU Zugang zu mehr Finanzierungsquellen erhalten. Als tragende Säule der Investitionsoffensive der Juncker-Kommission setzt der am 30. September verabschiedete Aktionsplan direkt beim Thema Investitionsschwäche an. Finanzierungsalternativen, die die Bankfinanzierung ergänzen – wie die Kapitalmärkte, Risikokapital oder Crowdfunding – sollten in höherem Maße zur Finanzierung insbesondere von KMU und Start-ups beitragen. Außerdem will die Kommission Hindernisse für grenzübergreifende Investitionen in der EU beseitigen, um es Unternehmen und Infrastrukturprojekten zu erleichtern, unabhängig von ihrem Standort die benötigte Finanzierung zu erhalten.  Mehr





Mehrwertsteuerregeln für elektronischen Handel sollen einfacher werden

News vom 29.09.2015

Wie die Mehrwertsteuerzahlungen im grenzüberschreitenden elektronischen Handel in der EU vereinfacht werden können, will die Europäische Kommission von Bürgern, Behörden und vor allem Unternehmen wissen. Dazu hat sie eine öffentliche Konsultation eröffnet, die am 18. Dezember endet. Die Beiträge sollen der EU-Kommission helfen,  im kommenden Jahr die Gesetzesvorschläge zu diesem Thema auszuarbeiten.  Mehr





Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite