DEUTSCHLAND | Hessen

 
Das weltweit größte Netzwerk für Innovation und internationales Wachstum von Unternehmen

Ihre Erfahrungen sind gefragt – EU-Umfrage zur Unterbrechung von Lieferketten in der Corona-Krise

 

Ziel: Einrichtung einer Schnellwarnfunktion bei Störungen der Lieferketten

Die Corona-Pandemie hat eine unsichtbare globale wirtschaftliche Verlangsamung verursacht. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind besonders betroffen und die Krise und ihre Auswirkungen bedrohen die Geschäftstätigkeit und führen häufig zu Unterbrechungen in den Lieferketten. Die Europäische Kommission ruft in Zusammenarbeit mit dem Enterprise Europe Network europäische KMU dazu auf, ihre Erfahrungen über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie mitzuteilen. Die Umfrage konzentriert sich insbesondere auf Störungen in der Lieferkette und darauf, wie KMU in Bezug auf Störungen in der Lieferkette unterstützt werden können.
 

Zur Umfrage gelangen Sie hier 

Der Fragebogen ist in 22 Sprachen, darunter auch Deutsch, verfügbar. Der Fragebogen wird mindestens bis Ende 2020 geöffnet sein. Die Umfrage ist anonym und dauert weniger als 10 Minuten.

Hintergrund

Ziel der Umfrage ist es, rechtzeitig Informationen zu sammeln, die der Europäischen Kommission helfen, ihre Politik für die Erholung (Resilienz) auszugestalten. Die gesammelten Antworten werden insbesondere von der Schnellwarnfunktion der Europäischen Kommission verwendet, die darauf abzielt, Probleme europäischer Unternehmen im Zusammenhang mit der Lieferkette anzugehen.
Quelle: Europäische Kommission

 


Internationale Lieferketten – Gemeinsame Beratung für hessische Unternehmen 

Bei Fragen zu internationalen Lieferketten werden hessische Unternehmerinnen und Unternehmer umfassend unterstützt durch die Kontaktstellen der Landesregierung, Wirtschaftsförderung und Industrie- und Handelskammern in Hessen.

Hessisches Wirtschaftsministerium: Hilft schwerpunktmäßig mit Kontakten gegenüber ausländischen Vertretungen und Behörden.
Herr Norbert Noisser kontaktstelle-lieferketten@wirtschaft.hessen.de

Hessen Trade and Invest (HTAI): Vermittelt Unternehmenskontakte und unterstützt in der Kommunikation mit deutschen Dienststellen.
Herr Andreas Damrau kontaktstelle-lieferketten@htai.de

Hessische Industrie- und Handelskammer (HIHK): Berät bei allen Einzelfragen, die im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Lieferschwierigkeiten auftreten, und bezieht dabei das Netzwerk der deutschen Auslandshandelskammern (AHK) ein.
Herr Robert Lippmann kontaktstelle-lieferketten@hihk.de