DEUTSCHLAND | Hessen

 
Das weltweit größte Netzwerk für Innovation und internationales Wachstum von Unternehmen

EU-Geschäftsnachrichten

Ausgabe vom 24.07. und 16.07.2019

An dieser Stelle informieren wir Sie wöchentlich über Geschäftsnachrichten aus dem Enterprise Europe Network der EU-Kommission.

Sie lesen dann jeweils die Nachrichten der aktuellen und der Vor-Woche.

Veranstaltungen

24.07.2019 - LinkedIn live: Streitschlichtung zwischen Online-Plattformen und Unternehmen - 25. Juli, 11:00 Uhr MEZ

Die Europäische Kommission (EK) erlässt neue Regeln, um den Handel auf der Online-Plattform für kleine Unternehmen sicherer und transparenter zu machen. Nehmen Sie an dieser Live-Diskussion auf der EC LinkedIn-Seite teil, um herauszufinden, was das für Geschäftsinhaber bedeutet. Zur Website

16.07.2019 - Retail & the City - Praktische Tipps zur Revitalisierung und Modernisierung des  Einzelhandels - 9. Oktober, Brüssel (BE)

Nehmen Sie an dieser Sitzung während der Europäischen Woche der Regionen und Städte teil und lernen Sie den neuen Leitfaden der Europäischen Kommission kennen: "Der Zukunft ins Auge sehen". Der Leitfaden enthält Ideen, die kleinen Einzelhändlern helfen sollen, den E-Commerce zu erschließen und die Anforderungen neuer Verbraucher zu erfüllen. Zur Website

09.07.2019 - Geschäftsreise nach Japan zu Eisenbahntechnologien und –diensten – 26. – 29. November

Europäische Eisenbahnunternehmen sind eingeladen, sich für diese Geschäftsmission zu bewerben und sich auf der Mass-Trans Innovation Expo zu präsentieren. Bewerbungen sind bis zum 19. Juli möglich. Zur Webseite

Förderinformationen

24.07.2019 - Die EIB-Gruppe und Česká spořitelna fördern gemeinsam KMU in Tschechien

Die Europäische Investitionsbank, der Europäische Investitionsfonds und Česká spořitelna (ČS) stellen 306 Mio. EUR an neuen Finanzierungen für kleine und mittlere Unternehmen in Tschechien bereit. Die Vereinbarung wird rund 250 Unternehmen helfen und fast 43.000 Arbeitsplätze im ganzen Land unterstützen. Weitere Informationen

16.07.2019 - 25 Millionen Euro zur Förderung der grenzüberschreitenden digitalen Infrastruktur

Die Europäische Kommission hat die zweite Ausschreibung der Connecting Europe Facility (CEF) für die Telekommunikation gestartet. Hier stehen 25 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung, um die europäischen öffentlichen Verwaltungen und Unternehmen beim Anschluss an paneuropäische digitale Plattformen zu unterstützen.  Die Mittel werden verwendet, um sicherzustellen, dass die erbrachten Dienstleistungen grenzüberschreitend kompatibel sind. Schwerpunkt der Förderung liegt auf folgenden sechs Bereichen: Cybersicherheit (10 Mio. €), eHealth (5 Mio. €), eProcurement (1 Mio. €), europäische e-Justiz (3 Mio. €), öffentlich zugängliche Daten (5 Mio. €) und die neue Europäische Plattform für digitale Kompetenzen (1 Mio. €). Weitere Informationen finden Sie hier

16.07.2019 - Weitere 800 Millionen Euro für innovative Unternehmen in Südost- und Osteuropa

Der Europäische Investitionsfonds und die ProCredit Group stellen weitere 800 Millionen Euro für innovative kleine und mittlere Unternehmen in Südost- und Osteuropa bereit.  Bürgschaftskredite werden für Unternehmen bereitgestellt, welche neue Technologien einsetzen und innovative Produkte in Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Georgien, Deutschland, Griechenland, Moldawien, die Republik Nordmakedonien, Rumänien, Serbien oder der Ukraine herstellen. Mehr Informationen

EU-Politik

24.07.2019 - Verdrängungspraktiken: Europäische Kommission verhängt Geldbußen gegen den US-amerikanischen Chiphersteller Qualcomm

Letzte Woche verhängte die Europäische Kommission gegen Qualcomm eine Geldbuße von 242 Mio. EUR wegen Missbrauchs seiner Marktbeherrschung bei 3G-Basisband-Chipsätzen. Qualcomm verkaufte unter Selbstkostenpreis, mit dem Ziel, seinen Konkurrenten Icera aus dem Markt zu drängen. Dies ist nach dem EU-Kartellrecht rechtswidrig. Weitere Informationen finden Sie hier

16.07.2019 - Handel zwischen der EU und den USA: Meilenstein bei der gegenseitigen Anerkennung von Arzneimitteln erreicht

In der vergangenen Woche haben sich die Europäische Union und die Vereinigten Staaten auf eine Vereinbarung geeinigt, welche dazu beitragen soll Hindernisse abzubauen und den Handel mit Arzneimitteln zu intensivieren. Dieses Abkommen über die gegenseitige Anerkennung wird durch solide Beweise gestützt, dass die EU und die USA über vergleichbare Verfahren zur Durchführung von Inspektionen guter Herstellungspraxis für Humanarzneimittel verfügen. Die Vereinbarung wird es für beide Seiten schneller und kostengünstiger machen, Medikamente auf den Markt zu bringen und somit den Patienten zu Gute kommen. Die zugehörige Pressemitteilung finden Sie hier

Aufrufe / Umfragen / Konsultationen

24.07.2019 - Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen: Gemeinschaftsbildung für Unternehmerinnen

Die Europäische Kommission sucht nach Konsortien, um die WEgate-Plattform zu verwalten und den Aufbau von Gemeinschaften rund um das Thema Frauenunternehmertum zu fördern. Bewerbungen sind bis zum 5. September möglich. Hier bewerben

16.07.2019 - Öffentliche Konsultation: Nehmen Sie Einfluss auf die Überarbeitung der EU-Maschinenrichtlinie

Diese offene Konsultation richtet sich an alle Akteure, die sich mit der Verwendung und Sicherheit von mechanischen Werkzeugen befassen, einschließlich kleiner Unternehmen. Füllen Sie dazu den Online-Fragebogen bis zum 30. August aus. Weitere Informationen & Fragebogen